Ein neuer Wein Blog – für alle Einsteiger und Genussmenschen

Als erstes sei natürlich die beliebte Frage à la Kult-Komiker Gerhard Polt („Man spricht deutsch“) gestellt: „Einen weiteren Wein Blog – braucht’s des überhaupt…?“

Nun darüber lässt sich natürlich diskutieren. Der Online-Dienstleister ebuzzing beispielsweise weißt für März 2012 ganze 82 deutschsprachige Wein Blogs in seiner Statistik über die einflussreichsten Blogs der verschiedensten Kategorien aus. 
Das schaut ja nach einer ganz schön großen Menge an Wein-Stoff in Form von Artikeln aus.
Zu viel vielleicht?

Na ja, auf der anderen Seite sind die Zugriffs- bzw. Besucherzahlen der führenden Wein Blogs schon einigermaßen beeindruckend.
Beispiele wie The Drink Tank (http://drinktank.blogg.de) von Mario Scheuermann, Weinverkostungen.de (http://weinverkostungen.de/) von Thomas Günther, Würtz Wein (www.wuertz-wein.de) von Dirk Würtz oder Weintipps von Michael Liebert (http://michael-liebert.de/weintipps/) beweisen die Annahme solcher Themenblogs durch die Leser.

Nur um mal die Akzeptanz zu verdeutlichen – wir sprechen hier von 40.000 bis 50.000 monatlichen Blog-Besuchern auf einem solchen Wein Blog. Das ist natürlich zugegebenermaßen die Spitze des Eisbergs. Viele kleine Blogs haben nicht annähernd so beeindruckende Zugriffszahlen.

Leser eines Wein BlogHeißt das aber im Umkehrschluss, dass ein Wein Blog, mit einer kleineren Fangemeinde keine Berechtigung hat?
Ich denke das entscheidende Kriterium ist doch, dass ein Wein Blog eine gewisse Zahl an regelmäßigen Lesern hat, die genau an dem Interesse hat, was die thematische Ausrichtung des Blogs ist.
Nicht zu vergessen ist in puncto Lesertreue der Aspekt, wie der entsprechende Blog-Autor schreibt bzw. seine Artikel aufbereitet.

Leider habe ich zu letztgenanntem Aspekt keine Statistik gefunden, die man befragen könnte. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass für viele Blog-Leser der Stil des Autors genauso wichtig ist wie beispielsweise seine fachliche Kompetenz. Fundierte Informationen sind natürlich wichtig, aber es muss auch Spaß beim Lesen machen.

Ein weiterer Grund für die Daseinsberechtigung eines Wein Blog ist – wie zuvor schon angedeutet – die Ausrichtung in Richtung eines bestimmten Themenschwerpunktes oder auch auf eine spezifische Zielgruppe. Auf Weinverkostungen.de beispielsweise treiben sich natürlich die Leser herum, die eben in erster Linie an Verkostungsnotizen Interesse haben.

Der Sinn und Zweck des Weingeniesser-Blog kann als Beispiel für eine zielgruppen-spezifische Ausrichtung herhalten.

Meine Intention, einen solchen Wein Blog in’s Leben zu rufen ist die, gerade dem Einsteiger in Sachen Wein eine Informationsplattform zu bieten. Ebenso finden sich hier Leser, die bereits länger Wein trinken, sich aber immer noch nicht so gut auskennen.

Dementsprechend ist die Philosophie dieses Wein Blog, die Leser quasi bei Kenntnisstand Null abzuholen und Wein und alles, was dazu gehört, möglichst einfach darzustellen und zu erklären.
Im Vordergrund steht der Spaß an der Sache und im Hintergrund die Absicht, eine Leidenschaft für das spannendste Genussmittel der Welt zu entfachen.

Im Hinblick auf die Zielgruppe ist es nur schlüssig, dass auf dem Weingeniesser-Blog neben Fachhandels-Weinen zu erschwinglichen Preisen auch mal Discounter-Weine beschrieben und bewertet werden.
Ein Wein-Einsteiger kauft in aller Regel eben nicht im Bereich ab 12 Euro aufwärts ein und meist auch (noch) nicht im Fachhandel. Insofern ist es fast logisch, dass diese Menschen auch im Supermarkt Wein kaufen. Die müssen auch nicht auf der Stelle missioniert werden, Weine nur im Fachhandel zu kaufen.
Die Erkenntnis, dass die „Trefferquote“ im Fachhandel größer ist, kommt ohnehin von alleine, wenn man länger Wein trinkt bzw. viel probiert.

Langer Rede kurzer Sinn: Die Wein Blog Landschaft ist mal wieder um einen Teilnehmer größer geworden. Ich denke, dass ist gut so. Jeder weininteressierte Intenet-Nutzer ist ja frei in der Auswahl seines Lieblings-Informationsplatzes.
Außerdem gibt es bis dato nicht nur genügend Blogleser mit Spaß am Wein, sondern es kommen täglich mehr hinzu.

In diesem Sinne freue ich mich über Sie als (vielleicht neuen) Leser dieses Blogs – genau wie das auch meine anderen Wein Blog Kollegen mit Freude tun.

Ihr Weingeniesser
Michael Seelbach

Foto Wein Blog Betreiber Michael Seelbach

 

 

 

 

 

 

5 Antworten auf Ein neuer Wein Blog – für alle Einsteiger und Genussmenschen

Seite 1 von 11
  • Suzanne sagt:

    Ich liebe guten Wein, aber auch ich habe genügsam mit günstigen Tropfen begonnen! An 12 € + X Weine war damals noch nicht zudenken – zumal man auch für wenig Geld schon tolle Weine bekommen! Toller Artikel, lieben Gruß!

    • M. Seelbach sagt:

      Exakt so ist es Suzanne:

      Erstens ist es tatsächlich so, dass die allermeisten Wein-Trinker zu Beginn in niedrigen Preisklassen unterwegs sind und erst allmählich mehr Geld pro Flasche ausgeben.
      Das bestätigt sich mir immer wieder, wenn ich mit Wein-Einsteigern über ihr Einkaufsverhalten spreche.

      Zweitens ist das aber gar nicht so schlimm – wie Du auch richtig feststellst – weil es auch für kleines Geld wirklich tolle Weine (zu entdecken) gibt – vorausgesetzt man weiß, wie und wo man diese finden kann.

      Schönen Gruß – Michael

  • Peter sagt:

    Ich trinke auch sehr gerne Wein. Um mich auf dem neusten Kenntnisstand über Weine zu halten verfolge ich gerne Blogs wie diese oder lese mich auch Seiten wie zb der-rote-wein.de ein.

  • Rebekka Wulf sagt:

    Hallo Ihr Lieben,

    ein interessanter Artikel. Auch ich bin eine bekennende Weingenießerin und auch mein Einstieg war einst Weine aus dem Supermarkt. Heute weiß ich aber einen guten Tropfen mehr zu schätzen. Ich habe bisher nur gute Erfahrung bei http://www.belvini.de gesammelt. Dort kann man sowohl richtig tolle Weine aus Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien oder Südafrika zu fairen Preisen kaufen. Könnt Ihr Euch ja Mal anschauen.

  • Barbara sagt:

    Hallo!

    Ein sehr interessanter Artikel :-).

    Ich bin ein Wein-Genießer-Anfänger, der sich langsam an gute Weine herantastet. Allerdings weiß ich jetzt schon, daß ein guter Wein nicht unbedingt teuer sein muß. Es gibt mittlerweile gute Weine, die man schon für weit unter 10 Euro bekommt und das nicht nur im Supermarkt. Da ich ständig auf der Suche nach leckeren Weinen bin, bin ich auch für jeden guten Tipp dankbar.

    Viele Grüße – Barbara

Seite 1 von 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Gratis-Ratgeber & Newsletter



Hier klicken
für mehr Informationen zum Gratis-Ratgeber „Weinkaufen für Einsteiger"

Wir halten uns an den Datenschutz.