Das Lambrusco-Wein-Zwiebelkuchen-Experiment

Heute berichte ich über ein kleines, aber smartes Experiment vom letzten Wochenende.
Dabei habe ich mal wieder zwei meiner persönlichen Leidenschaften kombiniert. Ich liebe den roten Rebensaft und backe leidenschaftlich gern – süßes wie auch herzhaftes.

Einer meiner Spezialitäten ist ein Gericht aus dem Elsass: Der Zwiebelkuchen.

Zwiebelkuchen zum Lambrusco Wein
Ich hoffe, Sie finden das nicht zu abgefahren, wenn ein Deutscher Hobbykoch eine französische Spezialität zubereitet und dazu – das ist das eigentlich Experiment – eine italienischen Wein namens Lambrusco serviert.

Ich höre sie schon aufschreien, einige der Gourmets dieser Welt oder solche, die sich dafür halten. So etwas spornt mich allerdings eher an.
Das spannende an meiner Idee: Auf den ersten Blick geht das ja gar nicht. Zum Zwiebelkuchen gehört für die meisten ein fruchtiger Federweißer, also ein halbvergorener Traubenmost – meist aus weißen Trauben hergestellt. Alternativ dazu wird zu Zwiebelkuchen in aller Regel Weißwein getrunken.

Meine Idee: Man könnte doch mal ausprobieren, einen gekühlten, prickelnden roten Vertreter zum Zwiebelkuchen zu servieren. Wenn schon, dann aber gleich eine hochwertige Variante. Für viele Weintrinker ist das immer noch ein Widerspruch in sich Lambruso und hochwertig. An diesen Zeitgenossen ist die Entwicklung der letzten Jahr im Bereich Lambruso-Wein vorüber gegangen.

Glauben Sie mir, ich war auch einigermaßen skeptisch, als ich den ersten dieser neuen Spitzen-Lambruso im Glas hatte. Es war diesen Sommer an einem lauen Abend zum Grill – ein “ Lambruso Reggiano Secco CONCERTO 2010″ von Medici Ermete.
Über den werde ich an dieser Stelle noch einmal gesondert in einem Wein-Kurzcheck berichte. Dieser mit 3-Gläsern im Gambero Rosso ausgezeichnete Lambrusco-Wein war echt der Hammer.

Für mein Experiment habe ich bewusst eine etwas weniger herbe Variante eines Spitzen-Lambrusco gewählt, und zwar einen “ Lambruso Reggiano Secco ASSOLO 2010″ vom gleichen Winzer wie der gerade erwähnte Lambrusco-Wein.

Lambrusco Wein "ASSOLO"

Meine persönliche Bewertung für diesen Wein finden Sie unter der Rubrik „Weine im Kurzcheck“ in diesem Blog.

Um das Ergebnis meines Experiments gleich vorweg zu nehmen, es hat funktioniert.
Ein solcher Vertreter eines trockenen Lambrusco, der am Gaumen prizzelt wie ein Ferderweißer und viel Frucht von roten Beeren mitbringt, passt ganz hervorragend zu einem Zwiebelkuchen vom großen Blech – jedenfalls für meinen Geschmack.
Probieren Sie’s mal aus oder verblüffen Sie Ihre Gäste mit dieser ungewöhnlichen Kombination aus Lambrusco-Wein und Zwiebelkuchen.

Mein Tipp: Stellen Sie gleich einen guten Weißwein mit in den Kühlschrank, für den Fall, dass einem der Anwesenden diese Kombination nicht taugt. Dann sind Sie in jedem Fall auf der sicheren Seite.

Ach so, falls Sie jetzt Appetit bekommen haben sollten. Ich habe mir überlegt, dass ich Ihnen ja mein Zwiebelkuchen-Rezept zur Verfügung stellen könnte – als kleinen Zusatz-Service sozusagen.
Ich stelle das unter der Kategorie „Geheimtipps und Empfehlungen“ für Sie ein.

So, nun hoffe ich, dass Sie als Weingeniesser ebenso viel Spass an dieser ungewöhnliche kulinarischen Kombination haben wie ich.

Schreiben Sie mir einen Kommentar, wenn Ihnen das „Experiment“ gefallen hat oder wenn Sie sagen: „Das geht ja gar nicht“. Ihre Meinung interessiert mich in jedem Fall.

2 Antworten auf Das Lambrusco-Wein-Zwiebelkuchen-Experiment

Seite 1 von 11
  • editha sagt:

    hallo,
    grundsätzlich bin ich der ansicht, dass man für alle geschmacks-experimente offen sein sollte, auch wenn es in der tat auf den ersten blick nicht zu passen scheint, also ein roter wein statt eines weißen. nun habe ich ihr rezept noch nicht nachkochen, oder gar probieren können, aber ich werde es in kürze tun. ich werde ihnen dann berichten, ob ich danach auch noch offen für dieses gericht bin. grundsätzlich erachte ich es aber als gut, neues auszuprobieren!

    • M. Seelbach sagt:

      Hallo editha,

      schön, dann gibt es ja bald eine neue Zwiebelkuchen-Bäckerin im Land…

      Ich warte natürlich mit großer Spannung auf den Bericht … und ob Sie es wagen dazu einen Lambrusco zu trinken.

      Wenn ja, sollte es ein guter sein – sonst geht das Experiment garantiert in die Hose.
      Wenn Sie doch zu einem Weißen greifen, ist das natürlich völlig o.k. – zu diesem Rezept passt ja fast jeder Wein.

      In jedem danke für den netten Kommentar und schon jetzt viel Spaß beim Schlemmen und Geniessen.

      Schönen Gruß – Michael Seelbach

Seite 1 von 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Gratis-Ratgeber & Newsletter



Hier klicken
für mehr Informationen zum Gratis-Ratgeber „Weinkaufen für Einsteiger"

Wir halten uns an den Datenschutz.